Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS
 

ALPINEWS 02/2024


Newsletter des Kölner Alpenvereins
    
 
ISSN: 1617-0563 / 273. Ausgabe / 26. Jahrgang
Köln, 10.02.2024

Liebe Leser*innen,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe unseres Newsletters!

Inhalt
[ 01 ]  AlpinVisionen: Wildes Europa
[ 02 ]  Stolpersteinverlegung für Dr. Selmar Auerbach
[ 03 ]  Vorstandsarbeit für eine lebendige Gemeinschaft
[ 04 ]  Neue LGBTQIA*-Wandergruppe gegründet
[ 05 ]  Der ÖPV-Leitfaden für eine nachhaltige Anreise
[ 06 ]  Gesucht: Beisitzer*innen im Gesamtvorstand
[ 07 ]  Neu: Digitaler Mitgliedsausweis
[ 08 ]  Bahnwandern an der ligurischen Küste
[ 09 ]  Jahresverlosung zu "Mitglieder werben Mitglieder"
[ 10 ]  Gelungener Saisonauftakt beim Bouldern
[ 11 ]  Mitgliedsausweise 2024
[ 12 ]  BANFF-Tour 2024 in Siegburg
[ 13 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
[ 14 ]  Hoch hinaus im Nationalpark Hohe Tauern
[ 15 ]  Veranstaltungen bei Grenzgang

Service - Kölner Alpenverein
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook - Instagram
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinVisionen: Wildes Europa
 
Am 23. Februar zeigen wir einen ganz besonderen Vortrag: Wildes Europa - 3.517 Kilometer mit Kind und Kegel. Unser Referent André Schumacher nimmt uns mit, zusammen mit seiner Familie auf dem Fahrrad quer durch Europa!

 
Afrika, Asien, Südamerika, Antarktis - überall war André Schumacher. Süchtig nach Ferne, nach Menschen, nach Geschichten.

Mit einem Lastenfahrrad, 10 Kilo Windeln und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 1,26 km/h fahren die drei von Bäbelin bei Wismar nach Pamplona in Spanien. Sie zelten auf Supermarktparkplätzen, in Gärtnereien und Turnhallen, zwischen Dolomitenfelsen und Pyrenäengipfeln. Sie trampen mit einem Containerschiff, treffen Spinner und Visionäre, werden von Nonnen umsorgt und kurz vor dem Ziel von Polizisten verhaftet - sechs Monate voller kleiner und großer Abenteuer, Herausforderungen und Katastrophen.

 
André erzählt mit viel Humor und wunderbaren Bildern die Geschichte dieses irrwitzigen Roadtrips. Er erzählt vom Aussteigen aus bekannten Strukturen und vom Verwirklichen seiner Träume, von Komfortzonen und Grenzerfahrungen. Davon, das Leben selbstbestimmt in die Hand zu nehmen und in seiner ganzen Fülle zu umarmen.

    
 
André Schumacher, geboren 1974 in Rostock, studierte in Potsdam Architektur und später in Edinburgh Bildende Kunst, Design und Philosophie.

Nach drei Jahren als Architekt auf den Kanarischen Inseln gab er seinen Job auf und reiste mehrere Jahre mit dem Fahrrad durch Südamerika.

Seither arbeitet er als Fotograf und Geschichtenerzähler. André ist Mitglied der renommierten Agentur für Photos & Reportagen laif. Von seinen Reiseabenteuern berichtet er mit viel Humor und auf Großleinwand in aufwändig produzierten Film- und Fotoshows.

Verlosung: In der Pause werden Preise von SportScheck Köln, HypoxiaMed und Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.

Der Vortrag findet in der Aula des Berufskollegs Humboldtstraße, Perlengraben 101, in Köln statt. Der Einlass ins Gebäude ist ab 18:30 Uhr möglich, in den Saal können Sie ab 19:00 Uhr. In dieser Saison beginnen die Vorträge um 19:30 Uhr, also eine halbe Stunde früher als sonst.


Eintrittskarten
Eintrittskarten gibt es über den Online-Vorverkauf auf unserer Webseite und in der Geschäftsstelle. Im Vorverkauf sind die Eintrittskarten 2 Euro günstiger als an der Abendkasse. Die Abendkasse öffnet um 18:30 Uhr.


Nächste Termine der AlpinVisionen 2023/2024:
15.03.2024 Zeit zum Atmen mit Alexander Huber

[kk]

[ 02 ]  Stolpersteinverlegung für Dr. Selmar Auerbach
Die Steine für Dr. Selmar Auerbach und seine Tochter Marianne werden bei der neunten Stolpersteinverlegung auf Wunsch des Kölner Alpenvereins von Gunter Demnig verlegt.

    
 
Dr. Selmar Auerbach (*25.5.1872, Vreden; †5.5.1934, Köln), stammte aus einer großen Kaufmannsfamilie, die in den 1880er Jahren fast ganz aus dem Münsterland nach Köln übersiedelte. Er erhielt am 10. November 1899 seine Zulassung als Rechtsanwalt und war seit 1904 am Oberlandesgericht Köln tätig. 1917 folgte die Ernennung zum Justizrat. Er trat 1920 in den Kölner Alpenverein ein. Das Ende seiner der Mitgliedschaft ist uns nicht bekannt.

Auerbach lebte während der Weimarer Zeit mit seiner Familie in Köln-Marienburg in einer prächtig-barocken, 1914 erbauten Villa, die heute unter Denkmalschutz steht. Die Auerbachs waren typische Vertreter des jüdischen Großbürgertums und im städtischen Leben vielseitig präsent. Bis 1934 engagierte Selmar Auerbach sich als Präsident der Rheinland-Loge, die vor allem karitative Aufgaben verfolgte.

Der aggressive Antisemitismus der NS-Diktatur machte das Leben der Auerbachs in Deutschland unmöglich. Schon 1933 sah sich Bruder Wilhelm genötigt, den familiären Besitz an der Kölner Parkstraße zu verkaufen. Selmar Auerbach starb 1934 im Alter von 62 Jahren, seiner beruflichen Existenz beraubt. Auf dem jüdischen Friedhof Köln-Deutz, Flur K, Reihe 18, fand er seine letzte Ruhestätte.

Ein Teil der Familie verließ Deutschland. Nach neuen Erkenntnissen wurden seine Ehefrau Johanna und Tochter Ulrike, nach ihrer Flucht nach Holland nicht nach Bergen Belsen, wie es auf ihren Steinen verzeichnet ist, sondern nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Tochter Marianne gelang 1936 die Flucht nach Palästina. Cousine Sara, die bei Bad Godesberg ein Kinderheim führte, wurde im Sommer 1942 in das Ghetto Theresienstadt deportiert und starb dort im Januar 1943.

Die Stolpersteine für Dr. Selmar Auerbach werden am 19. Februar 2024 um 8:45 Uhr in der Parkstraße 10 in 50968 Köln-Marienburg verlegt. Wenn Sie bei der Verlegung dabei sein wollen, dann sollten Sie mindestens 30 Minuten vor dem Termin vor Ort sein.

Nähere Informationen zu unserem Projekt "Stolpersteine für ehemalige jüdische Mitglieder" finden Sie auf unserer Webseite.

[kk]

[ 03 ]  Vorstandsarbeit für eine lebendige Gemeinschaft
    
 
Es ist mir eine Freude, euch in dieser Ausgabe unseres Newsletters von meinem langjährigen ehrenamtlichen Engagement als Referentin für Ehrenamt zu berichten.

Seit der Mitgliederversammlung im Mai 2016 durfte ich zahlreiche Projekte und Initiativen begleiten, die unseren Verein gestärkt und positiv beeinflusst haben. Es ist inspirierend zu sehen, wie Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Altersgruppen zusammenkommen, um gemeinsam Bergsport in vielfältiger Form zu ermöglichen.

Vom Mountainbiken über die Familiengruppen, dem Leistungssport, der Jugend und unseren unzähligen Veranstaltungen, Wanderungen und Touren jeglicher Couleur ist das Referat Ehrenamt in einer wunderbaren Querschnittsfunktion und bekommt so von allem etwas mit. Unser Verein lebt von der Vielfalt der Ideen und dem Enthusiasmus seiner Ehrenamtlichen. Als Mitglied des Vorstands bestand für mich immer der nötige Gestaltungsspielraum für die Entwicklung unseres Vereins.

Glücklicherweise konnte ich meine Zeit im Referat Ehrenamt mit Anerkennung und Würdigung der circa 500 Ehrenamtlichen in der Sektion füllen - sei es das Ehrenamtsfest zu organisieren, für die Besetzung offener Ehrenämter zu sorgen oder Artikel für die gletscherspalten und die ALPINEWS zu schreiben. Außerdem kann ich mit Sitz und Stimme die Belange der Ehrenamtlichen im Vorstand vertreten, was ein absolutes Novum im Deutschen Alpenverein darstellt.

Doch wie das Leben so spielt, stehen Veränderungen bei mir an, und ich habe mich entschieden, mein Amt im Vorstand aufzugeben. Diese Entscheidung fiel mir nicht leicht, denn die Rolle als Referentin für Ehrenamt hat einen festen Platz in meinem Herzen eingenommen. Dennoch bin ich überzeugt, dass frischer Wind und neue Ideen das Referat auf ein neues Level heben können.

Wenn ihr das Gefühl habt, dass ihr einen Beitrag zu unserem Verein einbringen möchtet, zögert nicht euch bei mir zu melden. Gerne beantworte ich euch Fragen rund um das Amt der Referent*in für Ehrenamt (zur Ausschreibung).

Da ich mich nicht sofort aus dem Referat Ehrenamt verabschieden möchte, werde ich auf jeden Fall bis Ende 2024 die Übergabe begleiten und so für meine Nachfolge eine längere Einarbeitung gewährleisten können.

Ich freue mich von euch zu lesen: ehrenamt@dav-koeln.de

Eure Monique Heimann

[mh]

[ 04 ]  Neue LGBTQIA*-Wandergruppe gegründet
    
 
Eine neue Wandergruppe für lesbisch, schwule, bisexuelle, trans, queere, inter- und asexuelle Wanderbegeisterte (englisch: LGBTQIA+) hat sich gegründet, um gemeinsam die Natur zu erkunden. Wir nennen uns die Regenbogen-Gruppe und wir richten uns an alle LGBTQIA* Menschen und ihre Freund*innen, die gerne wandern und neue Leute kennenlernen möchten.

Die Regenbogen-Gruppe ist eine offene und vielfältige Gruppe, die ein breit gefächertes Wanderprogramm anbietet. Egal ob Anfänger*in oder fortgeschritten, bei uns findest Du Wanderungen für jeden Geschmack und unterschiedliche Niveaus. Die Gruppe wandert vorerst in Köln und Umgebung und freut sich auf viele neue Gesichter, die die Gründung der Gruppe unterstützen möchten. Wir legen bei unseren Wanderungen besonderen Wert auf Geselligkeit und Spaß. Wir möchten einen sicheren Raum schaffen, in dem wir uns austauschen und kennenlernen können. Frei nach dem Motto "Jede Jeck is anders" steht Akzeptanz und Toleranz an erster Stelle. Homophobie, Transphobie und alle weiteren Formen von Diskriminierung und Ausgrenzung finden bei uns keinen Platz.

    
 
Die Regenbogen-Gruppe ist eine der wenigen queeren Wandergruppen in Deutschland. Wir wollen mit der Gründung ein Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz setzen. Unser selbst entworfenes Logo spiegelt unser gemeinsames Interesse am Bergsport wider und unseren bunten Hintergrund.

Wir sind besonders jetzt in der Gründungsphase auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Dazu laden wir alle Interessierten ein, sich bei uns zu melden. Zusätzlich freuen wir uns auch über Unterstützung bei der Organisation von Wanderungen. Natürlich sind wir auch offen für weitere Angebote, Veranstaltungen und sportliche Herausforderungen.

Die Regenbogen-Gruppe hat eine eigene Seite auf der Webseite des Kölner Alpenvereins. Dort kannst Du mehr über die Gruppe erfahren und dich für die nächsten Wanderungen anmelden. Wir freuen uns auf jede*n, der*die mit uns wandern und Spaß haben möchte.

Die nächsten Wanderungen:
03.03.2024 Auftaktwanderung der Regenbogen-Gruppe
17.03.2024 Natursteig Sieg - Hennef - Blankenberg
24.03.2024 Wupper-Tour ab Leichlingen

[is]

[ 05 ]  Der ÖPV-Leitfaden für eine nachhaltige Anreise
    
 
Das Klimaschutzmanagement des Kölner Alpenvereins hat einen Leitfaden für die Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs (ÖPV) zur nachhaltigen Anreise erstellt. Ziel des Leitfadens ist die Erleichterung der Anreise in Erholungs-, Sport- und Naturräume. Der Leitfaden ist so aufgebaut, dass die Planung und Durchführung der Anreise mit dem ÖPV mit möglichst geringem Aufwand verbunden ist.

Der Leitfaden beinhaltet Informationen und Anregungen für die Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs in verschiedenen Regionen Nordrhein-Westfalens und in den Mittelgebirgen Deutschlands sowie einiger Nachbarländer. Es werden verschiedene Ticketoptionen im In- und Ausland zusammengefasst und erläutert. Dazu gehören vor allem die unterschiedlichen Reisegesellschaften, Buchungsmöglichkeiten, Gepäck- und Fahrradtransporte, Nachtzugmöglichkeiten sowie Fahrgastrechte.

Der Leitfaden ist auf der Webseite als PDF-Datei veröffentlicht.

Bitte senden Sie uns Anmerkungen und Fragen an klima@dav-koeln.de.

[lm]

[ 06 ]  Gesucht: Beisitzer*innen im Gesamtvorstand
    
 
Beim Kölner Alpenverein sind wieder Ehrenämter in den Gremien zu besetzen. Wir listen hier nur deren Aufgabenstellungen auf. Bei Interesse folge bitte den Links zu den detaillierten Ausschreibungen mit Ansprechpersonen.


Beisitzer*in Naturschutz

Der Deutsche Alpenverein ist Bergsportverband und deutschlandweit anerkannter Naturschutzverband. DAV-Mitglieder üben ihren Sport in der Natur aus und möchten diese Natur auch für kommende Generationen erhalten.

Deine Aufgaben:
• Vertretung des*der Referent*in für Naturschutz
• Unterstützung der referatsinternen Arbeit
• Entwickelung von Konzepten zu Natur- und Umweltschutz in der Sektion
• Vertretung der Belange des Natur- und Umweltschutzes in den Gremien


Beisitzer*in Kölner Haus

Das Referat Hütten und Wege betreut die Hütten der Sektion und die Wege im Arbeitsgebiet der Samnaungruppe sowie die Mietobjekte in Köln. Das Kölner Haus auf Komperdell in Tirol oberhalb Serfaus ist eine DAV-Hütte der Kategorie II und wird von den Pächtern verantwortlich betrieben.

Deine Aufgaben:
• Abstimmung der betrieblichen Belange mit den Pächtern
• Vorbereitung und Abwicklung von Investitionen und Instandhaltungsarbeiten
• Rechnungskontrolle und -freigabe
• Mitarbeit an Hüttenberichten und Veröffentlichungen


    
 


Auf der Seite Ehrenämter zu vergeben sind alle aktuellen Ausschreibungen für ehrenamtliche Tätigkeiten in unserer Sektion zu finden. Derzeit werden ebenfalls gesucht:

2. Vorsitzende*r

Referent*in für Ehrenamt

Tourenleiter*innen für die Wandergruppe

DAV-Wanderleiter*innen

Trainer*innen

[kk]

[ 07 ]  Neu: Digitaler Mitgliedsausweis
    
 
Der digitale Mitgliedsausweis für 2024 kann optional ab 1. Februar heruntergeladen werden. Nähere Infos und die Anleitung dazu finden Sie auf unserer Webseite.

Voraussetzung für die Registrierung im Mitglieder-Self-Service des DAV ist die Erteilung einer Einzugsermächtigung für den Beitrag.

Der digitale ist - wie auch der gedruckte Mitgliedsausweis - nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis gültig.

[kk]

[ 08 ]  Bahnwandern an der ligurischen Küste
Will man in Europa vereisen, aber eben nicht Fliegen oder mit dem Auto fahren, dann geht das komfortabel mit dem Zug - ein Selbsterfahrungsbericht.

Unsere Gruppe startet im September mittags in Köln mit dem ICE nach München. Dort geht es nach einem guten Abendessen mit dem Nachtzug (ÖBB Nightjet, Schlafwagen) weiter über Mailand und Genua an die ligurische Küste. Wir verlassen den Nightjet, der bis La Spezia fährt, in Levanto und fahren mit dem Regionalzug ein kurzes Stück zurück, in den kleinen Ort Deiva Marina. Unser schönes Hotel Clelia liegt mittig zwischen Bahnhof und dem Strand - also beste Ausgangsbedingungen.

 
Deiva Marina befindet sich ungefähr in der Mitte zwischen Rapallo (Portofino) und Riomaggiore, dem südlichsten der Cinque Terre. Der Ort ist sehr übersichtlich, bietet aber alles Nötige. In drei Minuten ist man am Bahnhof und kann von dort in halbstündigem Takt zu den Ausgangpunkten der Wanderungen starten. Die Bahnlinie verläuft entlang der ligurischen Küste und ermöglicht damit auch Streckenwanderungen. Die Tickets dafür gibt es praktischerweise an der Hotelrezeption.

Die Region bietet wunderschöne Küstenwanderungen mit großartigen Ausblicken auf das Ligurische Meer: Von Riva Trigoso über Punta Manara nach Sestri Levante, von Moneglia auf den gleichnamigen, 521 Meter hohen Küstenberg, von Levanto nach Monterosso al Mare oder von Manarola über die Sella Narvede nach Corniglia. Highlights sind die Wanderungen von Riomaggiore nach Porto Venere oder von Camogli über die Abtei San Fruttuoso nach Portofino. Bei Letzteren fährt man mit dem Boot zurück oder zum nächsten Bahnhof.

 
Morgens und/oder abends kann man zum Ausgleich im Meer schwimmen. Das Essen in unserem Hotel ist hervorragend - schon allein deswegen müssen wir jeden Tag fleißig wandern. In den beliebten Touristenorten ist schon recht viel los. Aber man kann die Cinque Terre oder Portofino ja auch meiden oder schnell wieder aus ihnen verschwinden, wenn man den Rummel nicht mag. Auf den Wanderungen ist man teilweise allein unterwegs - manchmal ist auch etwas mehr los, aber immer erträglich.

Auf eines muss man sich an der steilen ligurischen Küste aber gefasst machen: die Treppen. Aus jedem Ort kommt man nur über diese zu den Wanderwegen. Die heftigste waren die 1.200 Stufen von Riomaggiore zum Sanctuario Nostra Signora di Montenegro. Die sollte man eher gemächlich angehen und im Aufstieg ...

 
Nach neun herrlichen Wandertagen starten wir nachmittags zurück über Genua nach Mailand, wo einige noch einen Aufenthalt einlegen. Von da geht es über den Gotthard nach Zürich, wo wir abends wieder in einen Nightjet nach Köln umsteigen. Eine rundum gelungene Tour, die wir über den DAV Summit Club gebucht haben - alles war hervorragend organisiert. Die Wanderungen haben wir als Gruppe dabei selbst geführt.

Fazit: Bahnwandern macht Spaß und ermöglicht eine stressfreie Reise bei geringeren Emissionen. Mit dem Zug verursacht die reine Mobilität ca. 92 kg CO2e, mit dem Auto wären es ca. 220 kg CO2e und mit dem Flieger über Mailand plus Zug 415 kg CO2e pro Person. Mit Zug oder Auto muss man ungefähr zwei Tage mehr einplanen.

Links:
Wandern an der ligurischen Küste (8 Tage)
Bahnwandern mit dem Summit Club
Gut mit der Bahn erreichbare Angebote des Summit Clubs

[kk]

[ 09 ]  Jahresverlosung zu "Mitglieder werben Mitglieder"
    
 
Über die Aktion Mitglieder werben Mitglieder wurden im letzten Jahr 115 neue Mitglieder für die Sektion geworben. Die Werber*innen haben dafür Lose für die Jahresverlosung und 94 Gutscheine über 20 Euro erhalten. Die Gutscheine können für den Grundbetrag bei Ausbildungskursen, in der Geschäftsstelle (z.B. Vorverkauf AlpinVisionen) oder für den DAV-Shop verwendet werden (Erstattung nur über die Geschäftsstelle).

Die Hauptgewinner*innen der Jahresverlosung 2023 sind:

Je einen 400-Euro-Übernachtungsgutschein für das Kölner Haus haben Susanne Pack, Diane Lueken und Rolf Küppers gewonnen.

Den neuen Sonderpreis für die meisten Werbungen in einem Jahr gewinnt Wolfgang Grimm aus Bremen. Auch er gewinnt einen 400-Euro-Übernachtungsgutschein für das Kölner Haus für sieben geworbene Mitglieder.

Die 150-Euro-Übernachtungsgutscheine für die Kölner Eifelhütte gehen an Tobias Ulm, Daniel Hieke und Kristin Hennes.

Über beitragsfreie Jahresmitgliedschaften können sich freuen: Moritz Heubel, Clemens Houbé, Lea Vohwinkel, Myriam Grasse und Fabian Schwarz.

    
 
Zu gewinnen gab es außerdem fünf Jahrbücher BERG2024 sowie DAV-Tassen, Trekkinghandtücher und Kulturtaschen.

Die Gewinner*innen werden entweder per E-Mail durch die Mitarbeiterinnen unserer Geschäftsstelle informiert oder erhalten ihre Gewinne direkt per Post.

Wir danken allen ganz herzlich, die sich an der Aktion aktiv beteiligt und neue Mitglieder für unsere Sektion geworben haben.

Die Aktion Mitglieder werben Mitglieder geht natürlich auch im Jahr 2024 weiter.

Machen auch Sie bei Mitglieder werben Mitglieder mit, denn alle gewinnen dabei:

- Sie gewinnen, weil Sie sich über Gutscheine und/oder Lose für die Jahresverlosung
  mit Preisen im Gesamtwert von 2.800 Euro freuen können.

- Jedes geworbene Mitglied gewinnt, weil es von den vielen Vorteilen einer
  Mitgliedschaft im Alpenverein profitiert.

- Auch der Kölner Alpenverein und der Deutsche Alpenverein gewinnen, weil sie
  neue Mitglieder bekommen und in ihrer Arbeit bestätigt und gestärkt werden.

[kk]

[ 10 ]  Gelungener Saisonauftakt beim Bouldern
Die Saison beginnt und auch die Kölner Athleten sind wieder ganz vorne mit dabei. Bei der offenen Hessischen Bouldermeisterschaft, die am dritten und vierten Februar in Kassel stattfand wurde klar, dass sich das Training während der Wintermonate ausgezahlt hat. Von insgesamt 200 Teilnehmer*innen waren 20 Athlet*innen des Kölner Alpenvereins dabei. Sechs von ihnen standen nach dem Wettkampf auf dem Treppchen, drei sogar auf dem ersten Platz.

Besonders erfolgreich waren die Mädchen der Jugend B. Stella Jordans kam auf den ersten und Maileen Komsthöft auf den dritten Platz hinter Filipa Knoll (Mainz).
In der weiblichen Jugend A kletterte Anna Jakob als einzige Kölner Teilnehmerin auf den ersten Platz vor Katharina Wolf (Generation Rocklands) und Lena Gross (Generation Rocklands).

 
In der Jugend C konnte Simon Dübbers sich gegen Oliver Benke (Düsseldorf) und Benjamin Breitenbach (Frankfurt/Main) durchsetzen und erreichte ebenfalls den ersten Platz. Bei den Mädchen kam Juli Laschinski als beste Kölner Teilnehmerin auf den sechsten Platz. Die Nase vorn hatten in dieser Kategorie Rosalie Gieser (Kaiserslautern), Hanna Ehnes (Frankfurt/Main) und Lina Steinjan (Wuppertal).

In der männlichen Jugend B musste Patrice Dupuis sich nur gegen Finn Fleck (Wuppertal) geschlagen geben und erreichte den zweiten Platz. Außerdem kam Luke Nicholson hinter Laurin Becker (Darmstadt-Starkenburg) auf den vierten Platz. Ein ähnliches Bild bot sich bei den Damen. Hier kam Kseniia Zakharova hinter Florence Grünewald (Kaiserslautern) auf den zweiten Platz und Hannah Hattenbach (Koblenz) auf den dritten Platz.

In der Wertung der männlichen Jugend A standen Finn Machwirth (ASS Saarbrücken), Zeno Groditzki (Bonn) und Jakob Quade (Darmstadt-Starkenburg) auf dem Treppchen. Noah Kuhrt kam als bester Kölner auf den sechsten Platz. Bei den Herren gewannen Jonathan Papadopulos (Frankfurt/Main), Erik Pollak (Wetzlar) und Michel Siedler (Frankenthal). Bester Kölner ist Christian Alexander Zambrano Weibezahn auf Platz elf.

Die vollständigen Ergebnisse findet ihr auf digitalrock.de.

[fl]

[ 11 ]  Mitgliedsausweise 2024
Zum Jahresanfang werden wieder die neuen DAV-Mitgliedsausweise versendet. Je nach Zahlungsart des Mitgliedsbeitrags unterscheidet sich der Ablauf der Versendung:


    
 
Der Normalfall: Lastschriftverfahren

Wenn Sie - wie 99 Prozent unserer Mitglieder - am Lastschriftverfahren teilnehmen, wird Ihnen Ihr Mitgliedsausweis für 2024 automatisch bis Ende Februar zugesendet. So lange ist Ihr Mitgliedsausweis aus 2023 auch noch gültig.

Ihr Beitrag für 2024 wurde als SEPA-Lastschrift Anfang Dezember eingezogen.

Eine dringende Bitte: Sollte uns bei der Abbuchung Ihres Beitrags ein Fehler unterlaufen, dann widersprechen Sie der Abbuchung bitte nicht, sondern machen Sie uns eine Mitteilung über unser Mitgliederportal Mein Alpenverein. Wir sorgen dann umgehend für die Korrektur. Sie helfen uns dadurch die Stornogebühren zu sparen, die nicht unerheblich sind.


Wenn Sie nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen

Wenn Sie uns Ihren Beitrag überweisen, erhalten Sie Ihren Mitgliedsausweis für 2024 erst nach Eingang des Jahresbeitrags zugesandt.

Bitte verwenden Sie folgende Bankverbindung: IBAN DE37370601930030303032 bei der Pax Bank, BIC GENODED1PAX.

Wie in den letzten Jahren üblich, werden keine Beitragsrechnungen versendet. Bitte entnehmen Sie die Höhe Ihres Beitrags unserer Webseite. Bitte beachten Sie dabei die neuen Beiträge, die von der Mitgliederversammlung 2023 beschlossen wurden. Ihre Kategorienummer finden Sie auf Ihrem Mitgliedsausweis für 2023.

Da die Verbuchung des Beitrags, die Kuvertierung und der Versand manuell erfolgen, bitten wir um Verständnis, falls es zu Verzögerungen kommen sollte. Bitte überweisen Sie den Beitrag satzungsgemäß bis 31. Januar. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Versicherungsschutz durch eine verspätete Zahlung nicht unterbrochen wird.

Sie sind umgezogen oder haben eine neue Bankverbindung? Damit Sie zuverlässig und pünktlich den Mitgliedsausweis bekommen, können Sie Ihre Daten schnell und unkompliziert online über unser Mitgliederportal Mein Alpenverein aktualisieren.

[kk]

[ 12 ]  BANFF-Tour 2024 in Siegburg

Am 2. März macht die BANFF Mountain Film Festival Tour Halt im Cineplex in Siegburg, ausgerichtet von unserer Nachbarsektion Rhein-Sieg. Freut euch auf einen einzigartigen Abend mit sechs Filmen über Menschen, die lieber im Freestyle-Park statt auf dem Bolzplatz abhängen, ihr Glück in der tiefsten und längsten Höhle British Columbias suchen, mit dem Mountainbike in das Unbekannte aufbrechen, oder versuchen, einen russischen LKW aus dem Matsch zu ziehen.

Seid ihr bereit für eine zweistündige Abenteuerreise von Kirgistan über die Verdonschlucht in Frankreich bis tief unter die Erde nach Kanada? Dann sichert euch am besten schon jetzt die Tickets dafür.

Eintritt: DAV-Mitglieder 11,90 Euro, Normalpreis 14,90 Euro.

Oder macht bei unserem Gewinnspiel mit: Wir verlosen 3x 2 Tickets. Schreibt an gewinnspiel@dav-koeln.de.

Infos: dav-rhein-sieg.de

Wo: Cineplex Siegburg, Europaplatz 1, Siegburg (direkt am Bahnhof Siegburg/Bonn)

Wann: 02.03.2024, 19:30 Uhr - Einlass ab 18:30 Uhr

Tickets: Online-Buchungssystem Cineplex Siegburg

[kk]

[ 13 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
    
 
ÖPNV-Layer bei alpenvereinaktiv.com: Ab sofort kann auf den Karten von alpenvereinaktiv.com eine weitere Zusatzebene eingeblendet werden.

Mit dieser Funktion werden die ÖPNV-Strecken und -Haltestellen direkt in der Karte angezeigt. Enthalten sind Zug-, Bus-, Tram- und U-Linien sowie die S-Bahnen. Das hilft bei der Planung von Touren mit öffentlicher Anreise. Dafür in der unteren rechten Ecke auf "Karten und Wege" gehen und bei Zusatzebenen "ÖPNV" (ganz unten) auswählen. Das funktioniert auf der Webseite genauso wie in der App.

alpenvereinaktiv.com ist das gemeinsame Tourenprotal der Alpenvereine AVS, DAV und OeAV.


    
 
Der DAV wächst kräftig: Der Deutsche Alpenverein ist im Jahr 2023 um 4,79 Prozent gewachsen - und damit so stark, wie seit dem Jubiläumsjahr 2019 nicht mehr.

Insgesamt 1,52 Millionen Mitglieder zählt der DAV jetzt. Den neuen Mitgliedern sind Hütten und Wege sowie Naturschutz besonders wichtig. Der Anteil der weiblichen Mitglieder ist weiter gestiegen und beträgt nun 43,9 Prozent.

Der Kölner Alpenverein ist im gleichen Zeittraum um 8,2 Prozent gewachsen, was ungefähr dem Niveau der Jahre von vor Corona entspricht. Bei den Neuaufnahmen war 2023 auch bei uns ein Rekordjahr.

[kk]

[ 14 ]  Hoch hinaus im Nationalpark Hohe Tauern
    
 
Erstmals einen Dreitausender besteigen: Mit diesem luftigen Ziel dürfte so mancher Bergfex der Wandersaison entgegenfiebern. Dass sich dieser Wunsch auch über relativ leichte Pfade, zum Teil ohne ausgesetzte Kraxelei und Gletscherbegehung, erfüllen lässt, weiß Thomas Mariacher. In seinem Buch 3000er in Osttirol strebt er 66 Gipfeln entgegen, die allesamt im Nationalpark Hohe Tauern aufragen und deren größtenteils markierte Wege Bergsteigerinnen und Bergsteiger verlässlich auf die Spitze führen. Zumeist krönt ein Gipfelkreuz den steilen Aufstieg, gewiss aber belohnt ein großartiger Rundumblick die schweißtreibenden Mühen.

Das Buch erweist sich als wahre Fundgrube für Gipfelaspirant*innen. Sie können aus einer Tourenvielfalt wählen, die sich über Riesenferner- und Venedigergruppe bis in die Lasörling-, Granatspitz- und Schobergruppe erstreckt und auf dem Großglockner ihren unbestrittenen Höhepunkt findet. Ganz sicher variieren die Schwierigkeitsgerade je nach Bergtour. Gemeinsam ist den Routen jedoch, dass sie von dem staatlich geprüften Berg- und Skiführer zuverlässig und aktuell recherchiert sowie mit aussagekräftigen Bildern angereichert sind. Mariacher eröffnet seinen Leserinnen und Lesern möglichst den leichtesten, schnellsten und unkompliziertesten Anstieg zum höchsten Punkt. Höhe und Geländebeschaffenheit relativieren den Begriff "leicht", weswegen sich der Tourenführer an eigenverantwortliche und risikobewusste Bergsteigerinnen und Bergsteiger richtet.

Mit dem Buch von Thomas Mariacher kann das 3.000er-Projekt beginnen: Details zur Anfahrt und Öffi-Tipps führen direkt an den Ausgangspunkt. Hier startet die Route, deren Verlauf sich exakt beschrieben in die Höhe schraubt und Hüttenabstecher zulässt. Infokästen beinhalten wichtige Eckdaten und Besonderheiten einer atemberaubenden Tour, die geradewegs auf den Dreitausendergipfel zusteuert. 66 Wünsche werden wahr!

Thomas Mariacher: 3000er in Osttirol, Tyrolia-Verlag, 232 Seiten, 25 Euro

[sb]

[ 15 ]  Veranstaltungen bei Grenzgang
    
 
Für zwei Jahre erkundet das Fotografenpaar den polaren Norden unseres Kontinents - Zeit, um durchzuatmen! Von ihrer Traumreise bringen sie grandiose Bilder heim, von stürmischen Klippen in Norwegen, endlosen schwedischen Hochtälern, subarktischen Wäldern in Finnland und den rauchenden Vulkanen Islands. Ebenso im Gepäck: Spannende Geschichten von Elchen, Braunbären und besonderen Menschen - und das Gefühl von echtem Glück!

Europas hoher Norden - Abenteuer am Polarkreis
Reisereportage mit Petra & Gerhard Zwerger-Schoner
25.02.2024, 11:00 Uhr, Stadthalle Köln


    
 
Seit ihrer Kindheit träumt Lotta davon, mit dem Esel auszubüchsen. Nach dem Tod ihres Vaters beschließt sie: "Jetzt, oder nie!", kauft Langohr Jonny, kündigt den Job und wandert einfach los - ohne Routenplanung und Wandererfahrung. Die ungleichen Freunde müssen über sich hinauswachsen, denn es warten - natürlich! - haufenweise Abenteuer. Am Ende werden es 600 Kilometer mit eseligen 3 Stundenkilometern. Ehrlich rührend, der Vortrag gewann den 1. Preis der Discovery Days 2021.

Ein Esel zum Pferde stehlen - Mit Langohr Jonny über die Alpen
Reisereportage mit Lotta Lubkoll
25.02.2024, 14:30 Uhr, Stadthalle Köln


    
 
Nach dem Uni-Abschluss bricht Anselm auf, um durch Afrika zu radeln, hautnah an den Menschen und mitten in der Natur. Seine anfängliche Unsicherheit wandelt sich in die Liebe zum riesigen Kontinent, und die Zuversicht, das nächste Ziel zu erreichen, wächst: Asien und das Dach der Welt! Dort endet seine Reise nach drei Jahren abrupt ... Auf Netflix gehört sein preisgekrönter Dokufilm zu den erfolgreichsten der letzten Jahre. Nun erzählt Anselm seine Geschichte live auf der Bühne!

Anderswo in Afrika - Wenig haben, viel sein
Reisereportage mit Anselm Pahnke
25.02.2024, 18:30 Uhr, Stadthalle Köln

[kk]

Impressum
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Sascha Bach [sb], Friedgard Diehl [fd], Hannah Dunkel [hd], Monique Heimann [mh], Rainer Jürgens [rj], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Finja Laschet [fl], Sven Linnhoff [sl], Lena Markus_[lm], Carola Niemann [cn], Inga Stademann_[is], Hildegard Troske [ht], Axel Vorberg [av].
Redaktionsschluss für die März-Ausgabe: 20.02.2024
Kontakt: webmaster@alpinews.de
Web-Archiv/Newsletter abbestellen: www.alpinews.de
Auflage: 39.461 Empfänger

 
 


Alexander Huber
Zeit zum Atmen
15. März


Der nächste InfoAbend
für neue Mitglieder
findet am 13. Mai statt.



Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto



Die Kölner Hütte im Rosengarten



Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte