Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS
 

ALPINEWS 06/2024


Newsletter des Kölner Alpenvereins
    
 
ISSN: 1617-0563 / 278. Ausgabe / 26. Jahrgang
Köln, 03.06.2024

Liebe Leser*innen,

bei der letzten Ausgabe hatten die ALPINEWS erstmals mehr als 40.000 Empfänger - wir finden das super :)

Der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Euch viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe unseres Newsletters!

Inhalt
[ 01 ]  Außerordentliche Mitgliederversammlung am 2. Juli
[ 02 ]  Reaktionen zu unserer Erklärung
[ 03 ]  Sommerfest am 8. Juni
[ 04 ]  Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2024
[ 05 ]  Sommer auf Komperdell
[ 06 ]  Im Urlaub und Mitgliedsausweis vergessen
[ 07 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
[ 08 ]  Petition: BIWAK retten
[ 09 ]  Crowdfunding: Betterride - Fahrradsattelverleih
[ 10 ]  Reparaturwerkstatt im Globetrotter Köln
[ 11 ]  Neues aus dem Conrad Stein Verlag
[ 12 ]  Kletter- und Boulderführer

Service - Kölner Alpenverein
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook - Instagram
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  Außerordentliche Mitgliederversammlung am 2. Juli
    
 

Liebe Mitglieder,

der Vorstand beruft gemäß § 19 Abs. 2 der Satzung eine außerordentliche Mitgliederversammlung für den 2. Juli um 19:30 Uhr ein.

Einziges Thema der außerordentlichen Mitgliederversammlung ist der Erwerb einer Immobilie für unser neues Sektionszentrum.

Der Vorstand lädt euch herzlich dazu ein, euch über dieses Objekt zu informieren und zu diskutieren, ob es unser neues Sektionszentrum werden soll. Das Ziel des Abends ist ein Beschluss für den Erwerb und den Umbau zur neuen Geschäftsstelle des Kölner Alpenvereins.

Wir freuen uns sehr über eure Teilnahme!

Die Einberufung der außerordentlichen Mitgliederversammlung ist auf unserer Webseite unter mv.dav-koeln.de veröffentlicht. Dort findet ihr auch weitere Informationen zum Objekt, sobald sie zur Verfügung stehen.

Der Vorstand



Die außerordentliche Mitgliederversammlung findet in der Karl-Rahner-Akademie in der Jabachstraße 8, 50676 Köln, statt. Die Jabachstraße ist eine Seitenstraße der Leonhard-Tietz-Straße und vom Neumarkt in circa fünf Minuten zu Fuß erreichbar.

[kk]

[ 02 ]  Reaktionen zu unserer Erklärung
    
 
Auf die Sonderausgabe der ALPINEWS und unsere Erklärung Für Offenheit, Vielfalt und Akzeptanz
haben wir viele Reaktionen erhalten - einige davon wollen wir hier widergeben:

"Sowohl die Erklärung als auch der Wahlaufruf sind (weitere) wunderbare Initiativen des Kölner Alpenvereins. Auch wenn ich im Alpenverein eher stilles Mitglied bin: auf die Mitgliedschaft in diesem Verein und auf den Verein selbst bin ich wirklich stolz!"

"Die Erklärung ist super. Das tut sehr gut zu lesen, vielen Dank hierfür!"

"Danke für diese engagierten ALPINEWS!"

"Ich finde das Weltgeschehen gerade sehr erschreckend und habe wirklich große Angst vor Eskalation und Rechtsruck. Daher finde ich das Statement des DAV sehr gut."

"Ich bin froh Mitglied in einem Verein zu sein, der sich für Demokratie und Ökologie engagiert. Dafür möchte ich Euch einen herzlichen Dank sagen."

"Eine starke Positionierung - das braucht unsere Demokratie - Danke und weiter so!"

    
 
Es gab auch sehr wenige kritische Stimmen, die meinten, der DAV solle sich ganz aus der Politik heraushalten. Aber wir sind überzeugt, dass das weder in Bezug auf die Interessenvertretung für unser Mitglieder in Bezug auf Bergsport und Naturschutz sinnvoll noch in der momentanen Situation der richtige Weg wäre.

Auch gab es einige Hass-Mails und sogar einen Artikel auf einem einschlägigen Portal, der es durch Verdrehung der Tatsachen schafft, den Kölner Alpenverein, die JDAV und den gesamten DAV als rechte Gefahr darzustellen. Die Resonanz aus dem rechtsextremen Lager belegt für uns, dass wir das ganz gut hinbekommen haben ...

Daher nochmal: Am 9. Juni geht es darum, die Demokratie zu stärken und die Europäische Union zu schützen.

[kk]

[ 03 ]  Sommerfest am 8. Juni
    
 
ÖPNV nutzen und Blechlawine in Blens vermeiden! Unter diesem Motto möchten wir euch über nachhaltige Anreisemöglichkeiten zum Sommerfest informieren.

Mit der Rurtalbahn gibt es stündlich eine Verbindung von Düren nach Blens. Der Zug in Richtung Heimbach startet immer um 20 nach von Gleis 4 und kommt ca. 40 Minuten später in Blens an. Vom Haltepunkt Blens sind es nur wenige Minuten bis zur Festwiese.


Nach Düren kommt man von Köln, Aachen, Jülich und Euskirchen gut mit der DB (RE, RB und S-Bahn). Eine Verbindung ist über die VRS Fahrplanauskunft schnell gefunden.

Wem das alles zu kompliziert ist, der kann sich auch einer unserer beiden begleiteten Bahnanreisen von Köln nach Blens anschließen:

1. Treffpunkt: 8:30 Uhr am Infopoint, Ankunft in Blens um 10 Uhr.
2. Treffpunkt: 12:30 Uhr am Infopoint, Ankunft in Blens um 14 Uhr.

Der Infopoint befindet sich in der Eingangshalle des Kölner Hauptbahnhofs, Domseite.


    
 
Die Rückreise ist ebenfalls stündlich ab Blens möglich. Die letzte Bahn fährt um 23:22 Uhr nach Düren.

Wir wünschen euch eine gute und beschauliche Anreise zum Sommerfest!

Ach ja, was so los ist am Sommerfest, das erfahrt ihr auf unsere Webseite: sommerfest.dav-koeln.de.

Wir freuen uns, wenn ihr vorbeikommt!

[kk]

[ 04 ]  Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2024
Am 23. Mai hat die ordentliche Mitgliederversammlung stattgefunden. Sie stand ganz im Zeichen der geplanten, umfangreichen Satzungsänderungen. Alle, die nicht teilnehmen konnten, können sich über die Präsentation der Mitgliederversammlung informieren.

Alle Beschlüsse wurden einstimmig gefasst: Feststellung der Jahresabschlüsse für Serfaus und Köln inklusive der Ergebnisverwendungen, Entlastung des Vorstands, Wirtschaftsplan 2024 und die Satzungsänderungen.

 
In der Satzung ist nun das "Team der vier Vorsitzenden" mit flexibler Aufgabenverteilung anstelle der bisher drei Vorsitzenden etabliert worden. Ebenso wurden vorgeschriebene Änderungen der Mustersatzung für die Sektionen und kleinere Anpassungen in die Satzung eingefügt. Das aktive Wahlalter wurde auf 16 Jahre gesenkt und die Satzung an geschlechtersensible Sprache angepasst.

Die neue Satzung muss nun vom DAV-Bundesverband genehmigt und danach im Vereinsregister eingetragen werden. Erst danach ist sie rechtskräftig. Die ersten Wahlen nach neuer Satzung werden zur Mitgliederversammlung 2025 stattfinden. Detaillierte Informationen dazu sind unter mv.dav-koeln.de zu finden.

Bei den Wahlen und Bestätigungen zum Vorstand und Gesamtvorstand wurden alle Kandidat*innen einstimmig gewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Turan Caglayan, 2. Vorsitzender, Danuta Fuchs, Referentin für Ehrenamt und Matthias Josko, Referent für Naturschutz.


Turan Caglayan, Danuta Fuchs, Matthias Josko und Monique Heimann

Das Engagement der ausscheidenden Gremienmitglieder wurden gebührend gewürdigt und auf Antrag des Vorstands Monique Heimann durch die Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied der Sektion ernannt.

Auf der Webseite zur Mitgliederversammlung sind alle relevanten Dokumente und das Protokoll mit den Abstimmungsergebnissen zu finden.

[kk]

[ 05 ]  Sommer auf Komperdell
    
 
Für Tanja und Björn, dem neuen Pächterpaar des Kölner Hauses, verlief der erste Sommer im letzten Jahr eher ruhig. Neben dem Haus wurde die neue Seilbahn gebaut, und die Bauarbeiten waren nicht zu übersehen. Gäste trafen spärlich ein und die Teilnehmerzahl der Kölner Bergwoche hielt sich in Grenzen. Eigentlich eine gute Zeit, um sich an den Betrieb des Hauses zu gewöhnen. So sah es auch unser Pächterpaar ganz gelassen.

Denn im Winter sollte sich die Situation komplett ändern. Die neue Seilbahn war pünktlich zur Saisoneröffnung fertiggestellt und der Andrang auf das Kölner Haus mitten im Skigebiet war groß. Von Dezember bis Ostern war das Haus nahezu komplett ausgebucht. Unter Einsatz von Freunden, Verwandten und engagierten Mitarbeiter*innen gelang es Tanja und Björn, den Gastbetrieb gut zu bewältigen. Selbst Franz Althaler, unser ehemaliger Hüttenwirt, kam täglich in der Mittagszeit hinauf zum Kölner Haus, um zu unterstützen.

Inzwischen bereiten sich unsere Hüttenwirtsleute auf die kommende Sommersaison vor. Die Buchungssituation ist wesentlich besser als im vergangenen Jahr und auch die Kölner Bergwoche verspricht, mehr Gäste ins Haus zu bringen. Tanja hat sich viele Gedanken gemacht, welche Attraktionen im Sommer geboten werden können. Neben Wanderungen werden Familienwochen und spezielle Urlaube wie "Allein reisen gemeinsam wandern" und wöchentliche Grilltage angeboten.

    
 
Die Möglichkeiten für Aktivitäten im Sommer sind ohnehin schier endlos. Das Kölner Haus ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen aller Schwierigkeitsgrade. Von gemütlichen Spaziergängen entlang blühender Almwiesen bis hin zu anspruchsvollen Gipfeltouren gibt es für alle eine passende Route. Unterwegs kann man die vielfältige Flora und Fauna der Bergwelt entdecken und vielleicht sogar auf Murmeltiere oder Steinböcke treffen. Für Abenteuerlustige bieten sich zudem Möglichkeiten zum Klettern und Mountainbiken.

Nach einem aktiven Tag in den Bergen kehrt man zurück zum Kölner Haus und lässt den Tag bei einem erfrischenden Getränk auf der Sonnenterrasse ausklingen. Der Blick auf die umliegenden Gipfel bei Sonnenuntergang ist einfach zauberhaft. In der Gaststube werden regionale Spezialitäten serviert, die mit frischen Zutaten und viel Liebe zubereitet werden.


Bergwoche auf der Hexenseehütte

    
 
Diesen Sommer werden Tanja und Björn auch erstmalig den Betrieb der Hexenseehütte übernehmen. Die Hütte, etwa drei Stunden Fußmarsch vom Kölner Haus entfernt, ist bereits ebenfalls gut gebucht. Bei schönem Wetter besuchen viele Tagesgäste die Hexenseehütte, um den einzigartigen Ausblick auf die Bergwelt zu genießen.

Die Bergwoche auf der Hexenseehütte findet in diesem Jahr vom 24. bis 31. August statt. Neben Touren in der Umgebung und einer Besteigung des Hexenkopfes beinhaltet die Bergwoche die Furglerrunde mit Übernachtungen in der Ascher Hütte und dem Kölner Haus. Die Touren erfordern eine gute Kondition. Weitere Informationen findet ihr auf unserer Webseite oder ihr wendet euch an Uli Ehlen.


Zwei Jubiläen

Am 1. September 2024 wird auf der Hexenseehütte das 50-jährige Bestehen mit einer Bergmesse und Tiroler Musik gefeiert. Anschließend findet vom 2. bis 5. September eine viertägige Jubiläumstour auf dem Weitwanderweg 712 von der Hexenseehütte zur Heidelberger Hütte statt, eine anspruchsvolle Höhenwanderung durch nahezu unberührte Natur über die Ochsenscharte, Zandersalm und Spiss, Bei den Kirchen und Alptrider Sattel bis nach Samnaun und von dort zur Heidelberger Hütte. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei Michael Stein melden.


Infos:
Kölner Bergwoche / Bergwoche auf der Hexenseehütte
Jubiläum 50 Jahre Hexenseehütte: bei Caro Niemann
Jubiläumstour Weitwanderweg 712: bei Michael Stein
Kölner Haus / Hexenseehütte

[cn]

[ 06 ]  Im Urlaub und Mitgliedsausweis vergessen
    
 
Auf der ersten Hütte während deines Bergurlaubs bemerkst du, dass du deinen Mitgliedsausweis vergessen hast.

So ein Ärger! Jetzt hast du den Beitrag bezahlt und kannst die Vorteile nicht nutzen?

Keine Panik, der Kölner Alpenverein hat Lösungen für solche Notfälle!

Über unser Mitgliederportal Mein Alpenverein kannst du dir von unterwegs oder auf der Hütte eine Bescheinigung für deine Mitgliedschaft per E-Mail zusenden lassen.

    
 
Du kannst die Bescheinigung auch direkt dem jeweiligen Hüttenwirt zukommen lassen. Alles, was du dazu brauchst, ist eine Verbindung zum Internet, deine Mitgliedsnummer und das Mitglieder-Passwort. Letzteres erhältst du nach einmaliger Registrierung - es ist dann sofort nutzbar.

Schaue am besten schon vor Antritt deines Bergurlaubs bei Mein Alpenverein vorbei und prüfe, ob alle deine Daten korrekt sind.

Wenn du deine Mitgliedsnummer nicht weißt, kann dir im Notfall auch die Geschäftsstelle weiterhelfen. Unsere Mitarbeiterinnen stehen dir dienstags und donnerstags von 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr unter 0221 2406754 oder info@dav-koeln.de zur Verfügung.


    
 
Den neuen digitalen Mitgliedsausweis kannst du über den Mitglieder-Self-Service mein.alpenverein.de des DAV abrufen.

Zur Registrierung benötigst du deine Mitgliedsnummer und die IBAN der uns erteilten Einzugsermächtigung für den Mitgliedsbeitrag. Gebe für den Kölner Alpenverein die Sektionsnummer "222" und für die Ortsgruppe "00" ein.

Der digitale Mitgliedsausweis ist ein optionales Angebot für alle Mitglieder bzw. Mitgliedshaushalte in Form einer PDF-Datei. Zusätzlich wird er dem Mitglied bei Abruf automatisch per E-Mail zugestellt. Gültig ist er - wie auch der gedruckte Mitgliedsausweis - nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis. Für neue Mitglieder ist der digitale Mitgliedsausweis frühestens drei Wochen nach dem Beitritt abrufbar.

Mehr Informationen zum DAV-Mitgliedsausweis erfährst du auf unserer Webseite.

[kk]

[ 07 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
    
 
DAV positioniert sich gegen Extremismus:
Mit rund 1,5 Millionen Mitgliedern ist der Alpenverein eine große zivilgesellschaftliche Organisation - parteipolitisch neutral und doch in der Verantwortung, gesellschaftspolitisch Position für Demokratie und gegen jede Form des Extremismus zu beziehen. Das Präsidium des DAV hat deswegen diese Positionierung veröffentlicht:

In wenigen Wochen sind Europawahlen, und im September finden drei Landtagswahlen statt. Wir appellieren an alle Wahlberechtigten in Deutschland, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Uns macht Sorge, dass auch Parteien zur Wahl stehen, die unsere freiheitlich demokratische Grundordnung in Frage stellen, und damit auch zentrale demokratische Werte wie Offenheit, Vielfalt und Akzeptanz. Für diese Werte stehen wir als Deutscher Alpenverein, diese Werte verteidigen wir.

Dazu wurde auch ein Interview mit Vizepräsidentin Melanie Grimm auf alpenverein.de veröffentlicht.


    
 
DAV fordert Tempolimit: In einem offenen Brief an Verkehrsminister Wissing fordern das Präsidium des Deutschen Alpenvereins und die Bundesjugendleitung der Jugend des Deutschen Alpenvereins unter anderem die Einführung eines allgemeinen Tempolimits auf Autobahnen von 120 km/h und den Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes.

"Die Zeit für effektive Klimaschutzmaßnahmen wird immer knapper und die Notwendigkeit zu mutigen Schritten und konstruktiver Zusammenarbeit immer größer." Mit diesen Worten wenden sich DAV-Präsident Roland Stierle und Bundesjugendleitungen Annika Quantz an den Minister.

Vizepräsident Wolfgang Arnoldt sieht in der Entscheidung der Hauptversammlung 2023 des DAV für ein selbstverpflichtendes Tempolimit ein klares Signal für die Akzeptanz einer solchen Maßnahme in der breiten Gesellschaft: "Immerhin dürfen wir unsere 1,5 Millionen Mitglieder in dieser Sache öffentlich vertreten."

"Als so großer Verband sind wir Vorbild und können mit unseren Positionen andere zum Handeln motivieren, gerade wenn wir uns auch gegenüber der Politik so deutlich positionieren", betont Bundesjugendleiterin und Vizepräsidentin Annika Quantz.


    
 
Expedkader Frauen 2024-2026: Ein "starkes, allround-alpinistisch orientiertes" Team haben die Trainerinnen Dörte Pietron und Raphaela Haug für den nächsten DAV-Expedkader der Frauen ausgewählt - obwohl Wetter und Verhältnisse die Sichtungscamps nicht gerade begünstigten. "Die Verhältnisse haben es uns nicht leicht gemacht. Aber wir hatten super Bewerberinnen, deren Profil quasi die Richtung vorgegeben hat - und jetzt steht ein starkes Team", so fasst Dörte Pietron, Cheftrainerin des DAV-Frauen-Expedkaders, die Erlebnisse der zwei Sichtungscamps zusammen. Sie und Raphaela Haug (Kader 2019) als Co-Trainerin werden in den nächsten zwei Jahren dieses neue Team noch fitter machen für große alpine (und außeralpine) Ziele: Vera Bakker (DAV Füssen), Stefanie Feistl (DAV Bayerland), Anna Gomeringer (DAV Konstanz), Kristin Hinkelmann (DAV Konstanz), Katharina Huber (DAV Tegernsee) und, Fenja Köchl (DAV Tölz).

[kk]

[ 08 ]  Petition: BIWAK retten
    
 
Markus Walter schreibt uns: "Ich weiß, dass auch viele Bergfreunde aus Köln und Umgebung eine der wenigen Bergsteigersendungen, die es in ganz Deutschland überhaupt im öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt, öfters sehen und zu schätzen wissen! Vielleicht könnt ihr in Eurem nächsten Newsletter ja die Petition teilen?".

Das machen wir gerne: change.org/BIWAKretten

Um was geht es? Die Petition will erreichen, dass das Aus für BIWAK revidiert wird. Die Direktoren und der Intendant des Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) haben laut Medienberichten beschlossen, im Zuge von Sparmaßnahmen ab 2025 keine neuen Sendungen der traditionsreichen und beliebten Reportagereihe BIWAK mehr zu produzieren.

"Als langjährige Zuschauer und Begleiter dieser Bergsport- und Outdoorsendung - am Fernsehbildschirm genauso wie als Follower/Nutzer der Online-Angebote von BIWAK in der ARD-Mediathek, bei "ARD Reisen" und auf "YouTube" - protestieren die Unterzeichner dieser öffentlichen Petition gegen diese Programmentscheidung und fordern als Gebührenzahler dringlich die Rettung dieses besonderen Sendeformats im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk."

Vor wenigen Wochen ist das "Sächsische Bergsteigen" dank seiner gesellschaftspolitischen Bedeutung und seiner generationsübergreifenden Wertevermittlung in den Status des "immateriellen Kulturerbes" der Bundesrepublik erhoben worden. Auch der MDR hat dies in seiner TV- und Radio-Berichterstattung ausgiebig gewürdigt. Kein anderes Medium in Deutschland hat diese Kulturwerte, die weit über das bloße Besteigen von Klettergipfeln oder hohen Bergen hinausgehen, in seiner Berichterstattung der letzten Jahrzehnte so glaubhaft, authentisch und tiefgründig vermittelt wie BIWAK.

BIWAK hat es stets verstanden, abseits vom Mainstream und ohne reißerisch-überhöhte Schlagzeilen ein breites Publikum zu fesseln und mitzunehmen. Dabei werden auch Themen behandelt, die für unser Zusammenleben in diesen Zeiten essenziell sind: Naturschutz, Klimawandel, Würdigung des Ehrenamts, Streitkultur, Benimm-Regeln für das Unterwegssein in der Natur, das aktive Vorleben eines sanften Tourismus. Dies ist, zusätzlich zum Unterhaltungswert, Bildungs- und Wertevermittlungs-Fernsehen im besten Sinne des öffentlich-rechtlichen Sendeauftrags.

Bitte hilf mit, BIWAK zu retten!

[kk]

[ 09 ]  Crowdfunding: Betterride - Fahrradsattelverleih
    
 
"Da wir selber die Probleme erfahren haben, einen passenden Fahrradsattel zu finden, wollen wir die Suche vereinfachen. Wir bieten daher einen Leihservice für Fahrradsättel an, damit du die Sättel problemlos ausprobieren kannst. Zum Start gibt es Sättel für Rennräder, Gravelbikes und Triathlonräder. Du suchst dir einfach auf unserer Homepage die Sättel aus, die du testen möchtest und wir schicken dir diese zu. Du kannst diese dann auf deinem Rad und deinen Strecken testen, und das über mehrere Tage oder Wochen. Danach schickst du uns die Sättel einfach wieder zurück und kaufst den ausgewählten Sattel im Shop deiner Wahl ...", berichten Helge und Volker, zwei Fahrradverrückte aus dem Ruhrpott.

Um den Beginn von Betterride besser organisieren zu können, haben die beiden eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Hier kannst du vorab ein Sattel-Test-Paket bestellen, ein T-Shirt oder sie auch ganz einfach so unterstützen. Die Kampagne findest du hier:

startnext.de/betterride.

Die beiden freuen sich, wenn du mitmachst, die Kampagne abonnierst und eventuell auch eines der Dankeschöns buchst. Fühl dich natürlich auch frei, den Link an alle weiterzuleiten, damit die gute Nachricht möglichst jeden geschundenen Hintern da draußen erreichen kann.

[kk]

[ 10 ]  Reparaturwerkstatt im Globetrotter Köln
Ein zweites Leben für kaputte Outdoor-Produkte: Dafür gibt es jetzt eine Chance mit der gut 66 Quadratmeter großen Werkstatt in der Kölner Filiale, die am 6. Mai eröffnet wurde. Sie ist die größte dieser Art von Globetrotter in Deutschland. Die Filiale bietet neben dem Reparaturservice auch einen Ausrüstungsverleih und Second-Hand-Ausrüstung an.

 
Sobald der Zahn der Zeit an der Ausrüstung nagt oder sie durch eine Unachtsamkeit defekt ist, schlägt die Stunde des umfangreichen Care & Repair-Programms von Globetrotter. Wem Zeit, Werkzeug oder Know-how fehlen, kann in einer der 17 Filialwerkstätten oder in der mobilen Werkstatt vorbeikommen. Dank Nähmaschine, Waschmaschine samt Trockner zur Imprägnierung sowie allen nötigen Werkzeugen und Ersatzteilen ist die Möglichkeit gegeben, Reparaturen vor Ort abzugeben oder direkt durchführen zu lassen.

 
Denn einer der wichtigsten Treiber für Nachhaltigkeit ist die richtige Pflege und Reparatur von Outdoor-Ausrüstung. In den Werkstätten wurden in 2023 rund 25.000 Lieblingsstücke repariert und gepflegt. Das spart Geld und verbessert zugleich die Öko-Bilanz.

Hat eine Regenjacke, eine Wanderhose oder ein Paar Trekkingschuhe nach langer Beanspruchung dann doch das Ende der Lebensdauer erreicht, kann sie an Globetrotter zurückgegeben werden. Von dort aus werden die Ausrüstungsstücke an I:Collect übergeben, einen internationalen Dienstleister für die Sammlung, Wiederverwendung und das Recycling von Textilien und Schuhen.

[kk]

[ 11 ]  Neues aus dem Conrad Stein Verlag
    
 
Zerklüftete Felswelten, märchenhafte Waldlandschaften und versunkene Orte: Das Elbsandsteingebirge, seit jeher bei Kletternden beliebt, zieht mit den zahllosen surreal anmutenden Gesteinstürmen immer mehr Wandernde in seinen Bann. Auf den 105 Kilometern des Weitwanderweges Forststeig durchkämmen Sie die ausdrucksstarke Landschaft des Mittelgebirges: ob über ausgesetzte Pfade hin zu verschlungenen Waldhütten oder durch verwinkelte Felspassagen und Irrgassen aus ausgetretenem Gestein. Die Grenzwanderung zwischen Deutschlands wildem Osten und dem sagenumwobenen West-Tschechien wartet mit Geheimnissen und Entdeckungen an jeder Ecke auf. Der Forststeig lädt zu einer atmosphärischen Wildniswanderung ein, die in Deutschland seinesgleichen sucht: Zahlreiche einsame Biwakplätze sowie verlassene, urige Selbstversorgerhütten erlauben, die Nacht abseits der Zivilisation an dem schroffen Gestein und in den dichten Wäldern an den hohen Tafelbergen zu verbringen.

Dieser Wanderführer bietet alle wichtigen Informationen, die man für eine gute Vorbereitung für den Forststeig benötigt. Neben nützlichen Tipps zur Wanderzeit, den Wanderbedingungen und zahlreichen Abstechern zu versteckten Höhlen und entlegenen Aussichtspunkten hält das Buch Empfehlungen zu den einzelnen Zelt- und Hüttenübernachtungen sowie zur notwendigen Wasserversorgung auf der Trekkingroute bereit. Auch wer mit wenig Gepäck wandern möchte, kommt auf seine Kosten - alternative Etappen werden zusätzlich aufgezeigt, sodass auch in Unterkünften übernachtet werden kann. Der Wanderführer zum Forststeig wird mit seiner vollwertigen Etappenbeschreibung zum unerlässlichen Begleiter in den tiefen Schluchtwäldern vor Ort. Ergänzt wird die Wegbeschreibung mit Karten und Höhenprofilen sowie GPS-Tracks zum Download.

Julian Gick: Forststeig Elbsandstein, 128 Seiten, 12,90 Euro


    
 
Der untere Neckar mit seinen tief eingeschnittenen Windungen und steilen Hängen bildet eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands. Seit 2012 kann man sie auf dem knapp 130 Kilometer langen Neckarsteig auch zu Fuß erkunden.

Von Heidelberg wandert man entlang der Schleifen des Neckars nach Bad Wimpfen und passiert dabei wunderschöne Aussichtspunkte, beeindruckende Burgen und sehenswerte Städtchen. Der Wanderführer beschreibt die Sehenswürdigkeiten genauso detailliert wie den Wegverlauf. Zu jeder der neun Etappen finden Sie Informationen zu Unterkünften und zum ÖPNV, Karten, Höhenprofile und GPS-Tracks. Informationen zur Region und nützliche Tipps zur Planung der Tour vervollständigen das Buch.

Dr. Jürgen Plogmann: Neckarsteig, 128 Seiten, 12,90 Euro


    
 
Im Verhältnis zu anderen Bergregionen in Norwegen ist Rondane noch immer ein Geheimtipp - dabei bietet auch der älteste Nationalpark Norwegens zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern. Ein gut ausgebautes Wanderwegenetz führt zu Bergwäldern und blumenreichen Weiden, tiefen Tälern und schroffen Gipfeln.

Dieses Buch stellt drei Mehrtagestouren (6-8 Tage) durch die grandiose Landschaft des Rondane-Gebirges vor. Neben detaillierten Wegbeschreibungen gibt es zu jeder Route Tipps zu Zeltplätzen und anderen Unterkünften, Informationen zu Besonderheiten am Wegesrand, Karten, Höhenprofile und GPS-Tracks. Allgemeine Reiseinfos zu Themen wie Anreise und Klima helfen bei der Planung der Trekkingtour.

Tonia Körner: Norwegen: Rondane, 224 Seiten, 16,90 Euro

[kk]

[ 12 ]  Kletter- und Boulderführer
    
 
Klettern zwischen Winzerhöfen und Burgruinen, auf Hochplateaus und in engen Schluchten, inmitten uralter Eichenwälder oder direkt über den Dächern der Stadt - all das gehört zum Jura.

Während es im Waadtländer Jura nur wenige Klettergebiete gibt, sprießen die Klettergebiete im Berner, Solothurner und Basler Jura geradezu aus dem Boden und bieten dem Kletterer eine riesige Auswahl an verschiedenen Klettergebieten auf engstem Raum. Von Basel bis nach Baden sowie Yverdon im Westen der Schweiz werden alle lohnenden Felsen beschrieben, deren Routenangebot im Plaisirbereich zwischen 3a und 6b liegt. Sogar einige Felsen im französischen Teil des Juras, südlich von Besancon (bis nach Doups), sind beschrieben.

Die Ausgabe 2017 wurde komplett überarbeitet und um neue Klettergebiete ergänzt: insgesamt sind es nun 68 Plaisirklettergebiete im schweizerischen und französischen Teil des Jura. Der Fürhrer ist dreisprachig gehalten: deutsch, englisch und französisch.

Sandro von Känel: Kletterführer Schweiz plaisir Jura, Filidor-Verlag, 360 Seiten, 49 Euro


    
 
Mit 22 Bouldergebieten und über 1.300 Bouldern sind die Geheimnisse der Bouldermöglichkeiten im Nordschwarzwald gelüftet. Mit viel Liebe und Zeit hat der Gebietskenner Sam Burger seinen Führer auf ein neues Niveau gehoben und stellt damit die umfassendste Sammlung der Bouldermöglichkeiten im Schwarzwald dar. Der Führer beinhaltet sowohl die Bouldergebiete in der Nähe des Würmtals (südlich von Pforzheim) als auch die Spots im Nagoldtal bzw. rund um Calw über das Enztal bis hin zum Murgtal als westliche Grenze.

Übersichtskarten führen in die Gebiete und die einzelnen Boulder sind mit guten Fototopos aufgelistet und übersichtlich dargestellt. Meist sind die Boulderprobleme noch kurz beschrieben oder Definitionen vermerkt. Eine tolle Wissenssammlung, die in der dritten Auflage mit 84 Seiten mehr Inhalt daherkommt und sich auf jeden Fall lohnt, auch wenn man die vorherige Auflage bereits besitzt!

Samuel Burger: Blackblocs - Boulderführer Schwarzwald, 340 Seiten, 29,90 Euro


    
 
Fast 300 neue Linien und dutzende alte Linien, die im Zuge der letzten Melloblocco-Events wieder hergerichtet wurden, sind das Hauptmotiv für die Veröffentlichung dieser fünften Auflage und eine Bestätigung dafür, dass dieses fantastische Alpental nach wie vor ein riesiges Potential hat, das noch lange nicht ausgeschöpft ist.

In der neuen Auflage finden sich Videos, die über einen QR-Code mit einer einfachen Gratis-App auf dem Smartphone ansehen werden können, nötig ist nur ein Internetzugang. Die fast 300 Videos zeigen Passagen in verschiedensten Schwierigkeitsgraden und sind gleichmäßig auf die Sektoren des Tals verteilt.

Dieses Buch richtet sich an alle Boulderer, die die schwierigsten und berühmtesten Boulder versuchen wollen, aber noch mehr an alle, die Spaß am Bouldern haben und dabei das traumhafte Ambiente dieses Tals genießen wollen. Beschrieben sind das Val di Mello, das Valle dei Bagni und Piana del Remenno.

Andrea Pavan: Mello Boulder - Bouldern im Val Masino, Versante Sud, 656 Seiten, 37 Euro

[kk]

Impressum
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Sascha Bach [sb], Matthias Josko [mj], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Finja Laschet [fl], Sven Linnhoff [sl], Lena Markus [lm], Carola Niemann [cn], Hildegard Troske [ht], Axel Vorberg [av].
Redaktionsschluss für die Juli-Ausgabe: 20.06.2024
Kontakt: webmaster@alpinews.de
Web-Archiv/Newsletter abbestellen: www.alpinews.de
Auflage: 40.067 Empfänger

 
 



Der nächste InfoAbend
für neue Mitglieder
findet am 21. November statt.



Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


#mach's einfach

Nachhaltigkeit beim Bergsport



Die Kölner Hütte im Rosengarten



Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte